Unsere Kameraausrüstung und der passende Rucksack

 

Heute möchten wir euch unsere Kameraausrüstung vorstellen, die wir dabei haben, wenn wir auf Reisen sind. Mit der Zeit hat sich da einiges an Technik angehäuft, was auch irgendwie in einen passenden Rucksack verstaut werden muss. 

  1. Ersatzakkus Drohne
  2. Canon Teleobjektiv 55-250mm f4-5,6
  3. Canon 80D Spiegelreflexkamera mit Sigma Objektiv 17-70mm f2,8-4,0
  4. Tokina Weitwinkelobjektiv 11-16mm f/2,8 für Landschaften und Nachtbilder
  5. Canon Festbrennweite EF 50mm 1:1,8 für Portraits 
  6. Fernbedienung Drohne
  7. Stirnlampe Petzl
  8. Drohne DJI Mavic Pro
  9. Fernauslöser für Canon Kamera
  10. Lenspen zur Reinigung der Objektive 
  11. SD Speicherkarten für Kamera und Drohne
  12. Wechselakkus für Canon Kamera
  13. Polfilter für Landschaftsobjektiv
  14. ND Filter (Graufilter) für Landschaftsobjektiv
  15. Multifunktionstuch
  16. GoPro Hero 5 mit Sprachsteuerung
  17. Teleobjektiv Sigma 150-600mm f5,0-6,3

 

Zusätzlich haben wir noch ein Cullman Stativ Magnesit 519 und außerdem haben alle Objektive einen UV Filter zum Schutz vor Kratzern. Ein iPhone 7 ist auch jedes mal dabei. Sehr hilfreich ist eine Powerbank um unterwegs Handys oder die GoPro zu laden.

Bisher hatten wir immer eine Umhängetasche, die Platz für die Kamera, ein Objektiv, Speicherkarten und Wechselakkus hatte. Zusätzlich hatten wir einen großen Deuter Rucksack für Klamotten, Verpflegung, Sonnencreme, etc. In den letzten Jahren ist das Equipment aber immer mehr geworden.  Die Drohne kam hinzu, die Anzahl der Objektive ist gestiegen, ein Selfie Stick und die GoPro sind dabei und das Stativ soll auch immer mit. Deswegen suchen wir schon lange nach einem passenden Rucksack, der sowohl das ganze Foto Equipment verstauen kann aber auch genügend Platz für andere Alltagsdinge bietet. Daher kam für uns ein reiner Fotorucksack, der nur Platz für die Fotoausrüstung bietet, nicht in Frage.

 

Falls ihr euch jetzt fragt, warum wir alles in einen Rucksack packen wollen: unsere große Herausforderung ist, dass wir mit 2 kleinen Kindern reisen. Jeder der Kinder hat, weiß was das bedeutet ;0) Wir haben eine 4-jährige Tochter und ein 8 Monate altes Baby, was irgendwie getragen werden muss. Nun stellt sich die Frage, wie kriegen 2 Erwachsene auf 4 Schultern alles unter was man den ganzen Tag so braucht: Technik, Verpflegung, Klamotten, Kind und Wickelsachen?

 

Eine Wanderkraxe für Babys oder Kleinkinder hatten wir in unserem Schweiz Urlaub ausprobiert. Das ist auch wirklich eine super Sache, aber die Tage ist recht groß und sperrig. Daher würden wir das hauptsächlich für Autoreisen empfehlen. Der zusätzliche Stauraum ist je nach Hersteller auch nicht sehr groß. Wir hatten die Vaude Kindertrage und können sie wirklich sehr empfehlen. Der einzige Nachteil ist, dass etwas Polsterung für das Gesicht fehlt. Ich habe dann einfach ein Kissen dran gebunden, damit unsere Tochter schön schlafen kann. Sonnendach und Regenschutz sind separat erhältlich. Der führende Hersteller ist in dem Bereich die Deuter mit der Kid Comfort 3 Kindertrage.  Es gibt einige Anbieter, die Kraxen vermieten, damit man sie sich nicht gleich kaufen muss und erstmal ausprobieren kann. Wir haben damit sehr gute Erfahrung gemacht. Leider ist unser Baby noch zu klein um in so einer Trage untergebracht zu werden. 

 

Für die Zukunft sind wir also auf der Suche nach einem Rucksack, der Platz für alles bietet. Denn einer von uns wird das Baby in der ErgoBaby Trage tragen und der andere den Technik-und-was-sonst-so-alles-mit-muss-Rucksack.
Wir haben dazu folgende Rucksäcke getestet: Thule Kamera Rucksack, Mantona ElementsPro 50 und Manfrotto Off Road. Im folgenden Video könnt ihr euch anschauen, wie wir unsere Technik versuchen darin zu verstauen.  

Nun zu den Details:

 

Der Thule Rucksack TCDK-101 hat die Maße 54cm x 45cm x 20cm und ein Gewicht von 2.26 kg. Er wirkt im Gegensatz zu den anderen Rucksäcken recht schmal und klein. Er ist sehr hochwertig verarbeitet und hat ein robustes, wasserabweisendes Material. Der Rucksack bietet Platz für einen Laptop und ein iPad, außerdem eine Kamera, eine kleine Drohne und 1-2 Wechselobjektive. Außerdem gibt es zahlreiche kleine Fächer, die zum Teil ganz schön versteckt sind. Die Kameratasche im unteren Fach kann man einzeln aus dem Rucksack heraus nehmen, um ihn als Daypack zu nutzen. Am Eingriff zu diesem Kamerafach ist auch Platz für Speicherkarten, Wechselakkus und andere kleine Dinge. Ein Stativ kann oben auf dem Rucksack oder an der Seite befestigt werden. Es ist erstaunlich was man alles in diesen recht kompakten Rucksack hinein bekommt. Was wir bei diesem Modell als Nachteil empfunden haben, ist der fehlende Bauchgurt und damit lastet das ganze Gewicht auf den Schultern. Außerdem liegt der Rucksack exakt am Rücken an bietet keine ausreichende Belüftung.

Vorteile

  • robustes, wasserabweisendes  Material
  • viele kleine Fächer
  • schönes Design
  • herausnehmbare Kameratasche
  • Fach für Laptop und iPad

Nachteile

  • kein Bauchgurt
  • etwas sperrig durch festes Material
  • Fächer recht klein und eng
  • Trennpolster im kamerafach sehr sperrig
  • keine Belüftung am Rück

 


Der Rucksack hat die Maße 60cm x 35cm x 26cm und wiegt 1,9kg. Er wirkt recht wuchtig und lässt sich aufgrund der dicken Polsterung im Kamerafach nicht zusammendrücken. Aber er fühlt sich sehr leicht an. Das Fach für die Kameraausrüstung ist riesig und ich habe unser komplettes Equipment dort unterbringen können. Laut Hersteller bietet er Platz für 1-2 DSLRs und 4-5 Objektive. Über diesem Fach hat er einen großen Stauraum und darüber befindet sich noch ein Fach was man zusammen rollen kann. Auch ein Laptopfach ist dabei. Hier ist also ausreichend Platz für Equipment, Wechselklamotten und Verpflegung. Alle Zwischenböden lassen sich entfernen, damit man ihn zu einem Rucksack mit einem großen Staufach umbauen kann. Der Rucksack hat eine orangefarbene Abdeckung, die vor Umwelteinflüssen, Ästen und auch Dieben schützt und sich nach oben rollen lässt um an die Fächer zu kommen. Zusätzlich hat er noch eine extra Regenhaube. Am Bauchgurt befinden sich rechts und links weitere Fächer mit Reißverschluss und ein Stativ kann unten am Rucksack mit Klickverschlüssen befestigt werden.

Dieser Rucksack ist ein absolutes Raumwunder und noch dazu sehr komfortabel zu tragen. Ein zusätzlicher Federstahlrahmen sorgt für Stabilität. Sowohl der Rahmen als auch der Bauchgurt sind abnehmbar. Trotz der großen Füllmenge verteilt sich das Gewicht sehr gut.

Vorteile

  • sehr leicht
  • gut gepolstert
  • (abnehmbarer) Bauchgurt für besseren Tragekomfort
  • (abnehmbarer) Federstahl-
    rahmen und Belüftung am 
  • Rücken
  • sehr großes Fach für Equipment was sich über die komplette Breite öffnen lässt
  • Regenhülle inklusive
  • Fach für Laptop

Nachteile

  • recht groß und sperrig
  • orangefarbene Haube
    lässt sich nicht entfernen
  • Preis

 

Der Manfrotto Fotorucksack erinnert sehr einen normalen Wanderrucksack / Daypack. Er ist recht leicht mit 1,9kg und lässt sich schön tragen. Er hat die Maße 55cm x 30cm x 24cm. Der Rucksack besitzt einen abnehmbaren Bauchgurt mit kleinen Reißverschlusstaschen und hat eine gute Polsterung und Belüftung am Rücken. Er hat auch eine einzeln herausnehmbare Kameratasche die man sich mit Polsterelementen mit Klettverschluss beliebig anpassen kann. Dadurch lässt er sich auch leicht in einen normalen Rucksack umbauen. Darüber befindet sich ein weiterer Stauraum. Ein Stativ kann auch hier unten am Rucksack befestigt werden, allerdings ohne Klickverschlüsse. Seitlich ist ein Netzfach und auch die Möglichkeiten zur Befestigung eines Stativs. Vorn hat der Rucksack ein weiteres Fach für kleinere Gegenstände.
Vorteile Nachteile
  • sehr leicht
  • Regenhaube inklusive
  • wirkt wie ein normaler Outdoor Wanderrucksack
  • Bauchgurt für besseren Tragekomfort
  • herausnehmbare Kameratasche
  • in mehreren Farben erhältlich
  • recht dünnes Material
  • keine ganz kleinen Fächer für Speicherkarten, etc.
  • keine Klickverschlüsse um Stativ zu befestigen 
  • zu wenig Fächer

Zusammenfassung:

Abschließend kann man sagen, dass jeder Rucksack für sich wirklich gut ist. Der Thule eignet sich meiner Meinung nach eher für kürzere Ausflüge, für die man nicht das komplette Equipment benötigt und nicht zu lange tragen muss. Oder wenn man als Fotograf zu einem Shooting muss und keinen Nationalpark oder Berg erkunden möchte. Der Mantona Rucksack ist ein Rucksack für längere Strecken mit Platz für viel Equipment, Bekleidung und Verpflegung. Also wirklich für längere Ausflüge, für die man neben der Fotoausrüstung auch noch viele andere Dinge benötigt. Der Manfrotto Rucksack ist genau die Mischung aus beiden. Er lässt sich sehr gut auf längeren Strecken tragen, hat ein großes Fach für Bekleidung, etc. und bietet Platz für die Kameragrundausrüstung.

info@travelsnapshot.de